Geschichte & Mythologie

König Artus: Die Legende des Britischen Königs

Bewerte diese post

König Artus ist eine der faszinierendsten Figuren in der britischen Geschichte und der Legendenwelt. In diesem Artikel werden wir die reiche Geschichte und die verschiedenen Aspekte des Lebens von König Artus erkunden. Von seinen legendären Taten bis zu den Rätseln, die seine Existenz umgeben – wir tauchen tief in die Welt dieses sagenumwobenen Königs ein.

Wer war König Artus?

Wer war König Artus? Diese Frage beschäftigt Historiker, Archäologen und Literaturwissenschaftler seit Jahrhunderten. Auch heute noch bleibt der wahre Ursprung und die Existenz von König Artus ein Rätsel. Dennoch ist die Figur von König Artus eng mit der britischen Kultur und Geschichte verbunden und hat einen großen Einfluss auf die Literatur, das Kino und die Popkultur.

Die Ursprünge der Arthur-Legende lassen sich bis ins 6. Jahrhundert zurückverfolgen. Die ersten schriftlichen Hinweise auf König Artus finden sich in walisischen Legenden und Gedichten. Die bekannteste dieser Legenden ist das „Mabinogion“, eine Sammlung von walisischen Volksmärchen und Sagen. Hier wird Artus als großer König und tapferer Krieger beschrieben, der mit seinen Rittern gegen Feinde kämpft und sein Reich verteidigt.

Die Ritter der Tafelrunde sind eng mit König Artus verbunden. Sie gelten als seine engsten Gefolgsleute und sind Teil seiner königlichen Hofgesellschaft. Die Tafelrunde symbolisiert Einheit, Gleichheit und Fairness. Jeder Ritter hatte einen Stuhl an der Tafel, ohne dass einer höher als der andere war. Die Ritter kämpften gemeinsam für das Gute und unterstützten König Artus in seinen Taten und Entscheidungen.

RitternameCharakteristik
LancelotDer tapferste und beste Ritter, jedoch mit einer unglücklichen Liebesgeschichte.
GalahadDer reinste und tugendhafteste Ritter, bekannt für seine Suche nach dem Heiligen Gral.
PercivalEin naiver und sanftmütiger Ritter, dessen Ziel ebenfalls die Gralsuche ist.

Artus und das Schwert im Stein sind ebenfalls untrennbar miteinander verbunden. Laut Legende gelingt es nur dem wahren König, das Schwert Excalibur aus dem Stein zu ziehen und somit seine Herrschaft zu legitimieren. Artus, der zunächst als einfacher Stalljunge wahrgenommen wird, beweist seine königliche Abstammung und wird schließlich zum rechtmäßigen König.

Artus in der Britischen Historie

Artus, auch bekannt als König Artus, ist eine der bekanntesten Figuren der britischen Historie und der legendären Artus-Sage. Die Geschichte von Artus hat eine lange Tradition in der britischen Kultur und ist ein Symbol für Tapferkeit, Ehre und Ritterlichkeit. Dieser Blogpost widmet sich dem Einfluss von Artus auf die britische Geschichte.

Die erste Erwähnung von Artus findet sich in den walisischen Annalen aus dem 10. und 11. Jahrhundert. Dort wird er als Anführer der britischen Kämpfer gegen die angelsächsischen Eroberer beschrieben. Im Laufe der Jahrhunderte wurde die Geschichte von Artus weiterentwickelt und mit verschiedenen Elementen angereichert, wie zum Beispiel der Tafelrunde und dem Schwert im Stein.

Im Mittelalter wurde Artus zu einer zentralen Figur in der britischen Historie. Die Legenden um ihn wurden in zahlreichen Werken der Literatur und Kunst dargestellt. Berühmte Schriftsteller wie Geoffrey von Monmouth und Thomas Malory haben die Geschichte von König Artus in ihren Werken aufgegriffen und weiterentwickelt. Diese Geschichten haben die Vorstellung von Ritterlichkeit und der Suche nach dem Heiligen Gral geprägt.

Die Ursprünge der Arthur-Legende

Die Ursprünge der Arthur-Legende reichen weit zurück in die Geschichte und sind von vielen Legenden und Geschichten umgeben. Es ist schwierig, die genaue Herkunft der Legende von König Artus zu bestimmen, da es verschiedene Quellen und Versionen gibt. Der Mythos von Artus wurde im 12. Jahrhundert von dem walisischen Dichter Geoffrey von Monmouth populär gemacht. Er behauptete, dass Artus ein mächtiger König in Britannien war, der um das Jahr 500 herum regierte.

Es wird vermutet, dass Geoffrey von Monmouth die Geschichte von Artus aus alten keltischen Mythen und Sagen zusammengestellt hat. Der Name „Artus“ selbst stammt aus dem keltischen Wort „artos“, was „Bär“ bedeutet. In vielen keltischen Legenden hatte der Bär eine symbolische Bedeutung als mächtiges und königliches Tier. Es ist also möglich, dass Geoffrey von Monmouth die Geschichte von Artus aus den keltischen Mythen adaptiert hat.

Ein weiterer wichtiger Beitrag zur Arthur-Legende wurde von dem französischen Dichter Chrétien de Troyes im 12. Jahrhundert geleistet. Er entwickelte die Figur des Königs Artus weiter und fügte weitere Elemente wie die Tafelrunde und die Suche nach dem Heiligen Gral hinzu. Diese Erweiterungen und Ergänzungen trugen dazu bei, die Arthur-Legende zu einer der bekanntesten und faszinierendsten Geschichten des Mittelalters zu machen.

  • Eine mögliche Theorie besagt, dass die Geschichte von König Artus auf historischen Ereignissen basierte. Es gibt Anzeichen dafür, dass es in Britannien tatsächlich einen König gab, der als Arthur bekannt war und gegen die angelsächsischen Eroberer kämpfte. Allerdings sind die historischen Belege begrenzt und es ist schwierig zu sagen, wie viel Wahrheit in der Legende steckt.
  • In der Arthur-Legende spielen auch andere wichtige Figuren eine Rolle, wie zum Beispiel der Zauberer Merlin. Merlin wird oft als Berater und Mentor von König Artus dargestellt und hat einen großen Einfluss auf den Verlauf der Geschichte. Seine Figur wurde ebenfalls von Geoffrey von Monmouth entwickelt und ist eng mit der Arthur-Legende verbunden.
  • Die Popularität von König Artus hält bis heute an. Seine Geschichte hat Menschen auf der ganzen Welt inspiriert und fasziniert, und es wurden zahlreiche Bücher, Filme und Theaterstücke über ihn geschrieben. Die Arthur-Legende ist zu einem wichtigen Teil des kulturellen Erbes geworden und wird weiterhin erforscht und interpretiert.
JahrhundertBeitrag zur Arthur-Legende
12. JahrhundertGeoffrey von Monmouth macht die Legende von Artus populär
12. JahrhundertChrétien de Troyes erweitert die Figur des Königs Artus

Die Ritter der Tafelrunde

Die Ritter der Tafelrunde waren eine legendäre Gruppe von Rittern, die an der Seite von König Artus kämpften. Sie wurden in zahlreichen Geschichten und Legenden verewigt und sind bis heute ein Symbol für Ritterlichkeit und Tapferkeit.

Die Ursprünge der Tafelrunde gehen zurück auf die Artus-Legende, die im Mittelalter entstand. König Artus wurde als großer König von Britannien verehrt und seine Taten wurden in Liedern und Erzählungen verewigt. Die Idee einer Tafelrunde, an der sich die Ritter versammelten, entstand erst später und wurde in den Geschichten um König Artus aufgegriffen.

Die Ritter der Tafelrunde waren keine gewöhnlichen Ritter, sondern auserwählte Edelmänner, die den höchsten Idealen der Ritterlichkeit folgten. Sie schworen, für die Schwachen und Unterdrückten einzutreten und die Königin und das Königreich zu schützen. Die bekanntesten Ritter der Tafelrunde waren Sir Lancelot, Sir Gawain, Sir Percival und Sir Galahad.

RitterBekannte Eigenschaften
Sir LancelotMutig und tapfer
Sir GawainHöflich und gerecht
Sir PercivalTapfer und aufrichtig
Sir GalahadVollkommenheit und Reinheit

Die Ritter der Tafelrunde wurden oft in gefährliche Abenteuer geschickt, um das Königreich zu verteidigen und nach dem heiligen Gral zu suchen. Sie begegneten zahlreichen Gefahren, bestanden mutige Prüfungen und erwiesen sich immer als treue und tapfere Gefährten von König Artus.

Auch wenn die Legende von König Artus und den Rittern der Tafelrunde heute vor allem als fiktive Geschichte betrachtet wird, haben sie einen großen Einfluss auf die Kultur und die Vorstellung von Ritterlichkeit gehabt. Die Tugenden und Ideale der Ritter der Tafelrunde sind bis heute relevant und inspirieren Menschen auf der ganzen Welt.

Artus, auch bekannt als König Artus, ist eine der bekanntesten Figuren der britischen Historie und der legendären Artus-Sage. Die Geschichte von Artus hat eine lange Tradition in der britischen Kultur und ist ein Symbol für Tapferkeit, Ehre und Ritterlichkeit. Dieser Blogpost widmet sich dem Einfluss von Artus auf die britische Geschichte.

Die erste Erwähnung von Artus findet sich in den walisischen Annalen aus dem 10. und 11. Jahrhundert. Dort wird er als Anführer der britischen Kämpfer gegen die angelsächsischen Eroberer beschrieben. Im Laufe der Jahrhunderte wurde die Geschichte von Artus weiterentwickelt und mit verschiedenen Elementen angereichert, wie zum Beispiel der Tafelrunde und dem Schwert im Stein.

Im Mittelalter wurde Artus zu einer zentralen Figur in der britischen Historie. Die Legenden um ihn wurden in zahlreichen Werken der Literatur und Kunst dargestellt. Berühmte Schriftsteller wie Geoffrey von Monmouth und Thomas Malory haben die Geschichte von König Artus in ihren Werken aufgegriffen und weiterentwickelt. Diese Geschichten haben die Vorstellung von Ritterlichkeit und der Suche nach dem Heiligen Gral geprägt.

Artus und das Schwert im Stein

Artus und das Schwert im Stein ist eine der bekanntesten Geschichten aus der Legende von König Artus. Es ist ein Symbol für Artus‘ außergewöhnliche Bestimmung, König zu sein. Die Geschichte besagt, dass es ein Schwert gegeben hat, das in einem Stein steckte und nur derjenige, der es herausziehen konnte, der rechtmäßige König von Britannien sein würde.

Als Artus ein junger Mann war, wurde er zu einem Turnier eingeladen, bei dem das Schwert im Stein zur Schau gestellt wurde. Viele tapfere Ritter versuchten, das Schwert herauszuziehen, aber keiner von ihnen war erfolgreich. Artus, der damals nichts von seiner königlichen Abstammung wusste, trat ebenfalls an und mit erstaunlicher Leichtigkeit zog er das Schwert aus dem Stein. Die Anwesenden waren sprachlos und erkannten sofort, dass Artus der wahre König war.

Dieses Ereignis markierte den Beginn von Artus‘ Herrschaft und verlieh ihm die Legitimität, die er benötigte, um das Königreich zu führen. Das Schwert im Stein wurde zu einem Symbol für Artus‘ Macht und Führungsqualitäten. Es wurde in der Folgezeit oft in verschiedenen Interpretationen der Artus-Legende dargestellt und spielte eine zentrale Rolle in der Geschichte.

  • Die Geschichte von Artus und dem Schwert im Stein zeigt die außergewöhnlichen Fähigkeiten und Qualitäten, die Artus als König auszeichnen. Seine Fähigkeit, das Schwert mühelos herauszuziehen, zeigt seine übernatürliche Stärke und seine Vorbestimmung, das Land zu regieren.
JahrhundertKünstlerBedeutung
14. JahrhundertSir Thomas MaloryDas Schwert im Stein wird zum zentralen Moment der Artus-Legende.
15. JahrhundertRobert de BoronDas Schwert im Stein wird mit der Prophezeiung von Artus‘ Ankunft verbunden.
20. JahrhundertWalt DisneyDie Geschichte von Artus und dem Schwert im Stein wird zu einem beliebten Zeichentrickfilm.

Die Legende des Schwertes im Stein zeigt, wie Artus als rechtmäßiger König von Britannien anerkannt wurde.

König Artus wird oft im schulischen Unterricht behandelt, und Orte, die mit seiner Legende verbunden sind, sind beliebte Touristenattraktionen.

Die Ritter der Tafelrunde begleiteten König Artus auf seinen Abenteuern und halfen ihm bei der Verteidigung des Königreichs.

König Artus hat die Popkultur durch Romane, Filme, Musik und Kunst in vielfacher Weise beeinflusst und inspiriert.

König Artus wird in verschiedenen britischen Festivals und Veranstaltungen geehrt, und seine Geschichte ist Teil des kulturellen Erbes des Landes.

Die Suche nach dem Heiligen Gral 

Die Suche nach dem Heiligen Gral ist eine der bekanntesten Legenden rund um König Artus. Der Heilige Gral wird oft als ein Kelch oder eine Schale beschrieben, die bei den letzten Abendmahlen Jesu verwendet wurde und angeblich übernatürliche Kräfte besitzt. Die Geschichte der Suche nach dem Gral ist voller Abenteuer, Geheimnisse und Rätsel.

Die erste Erwähnung des Heiligen Grals findet sich in den mittelalterlichen Erzählungen von Chrétien de Troyes, einem französischen Dichter. In seiner Geschichte „Perceval, der Gral“ beschreibt er den jungen Ritter Perceval, der auf der Suche nach dem Gral ist. Chrétien de Troyes bleibt jedoch die genaue Natur und Bedeutung des Grals vage, was Raum für Interpretation und weitere Geschichten lässt.

In den folgenden Jahrhunderten wurden viele weitere Geschichten über den Heiligen Gral und seine Suche verfasst. Eine der bekanntesten Versionen stammt von dem englischen Schriftsteller Thomas Malory. In seinem Werk „Le Morte d’Arthur“ erzählt er die Geschichte von König Artus und seinen Rittern der Tafelrunde, die gemeinsam nach dem Gral suchen.

  • Die Suche nach dem Heiligen Gral hat viele Interpretationen und Bedeutungen. Einige sehen den Gral als Symbol für spirituelle Erleuchtung oder Gottesgnade. Andere betrachten ihn als das ultimative Ziel der Suche nach Wissen und Weisheit. Es gibt sogar Theorien, die behaupten, der Heilige Gral sei in Wirklichkeit eine Frau oder ein geheimer Code.
Die Ritter der TafelrundeDie Rolle von Merlin
Die Ritter der Tafelrunde waren die treuen Gefolgsleute von König Artus und spielten eine wichtige Rolle in der Suche nach dem Gral. Jeder Ritter hatte seine eigene Quest und Herausforderungen zu bewältigen.Merlin, der mächtige Zauberer und Seher, war ein Mentor und Berater für König Artus. Er half ihm bei der Suche nach dem Gral und sagte auch das Schicksal des Königs und seines Reiches voraus.

Der Kampf gegen Mordred

Der Kampf gegen Mordred war ein entscheidender Moment in der Legende von König Artus. Mordred war Artus‘ Neffe und einer seiner engsten Vertrauten, doch er wurde zum Verräter. Es wird gesagt, dass Mordred eine Affäre mit Artus‘ Frau Guinevere hatte und in Abwesenheit des Königs die Macht an sich riss. Als Artus davon erfuhr, brach er mit seiner Rittertruppe auf, um gegen Mordred zu kämpfen und die Ordnung in seinem Königreich wiederherzustellen.

Der Kampf gegen Mordred fand in der Schlacht von Camlann statt, einem Schauplatz, der heute als Camelford in Cornwall bekannt ist. Die Schlacht war von großer Bedeutung, da sie den Höhepunkt der Rivalität zwischen Artus und Mordred markierte. Die Ritter der Tafelrunde kämpften an der Seite von Artus, während Mordred eine eigene Armee aufstellte.

Es wird gesagt, dass der Kampf sehr blutig und brutal war. Einige der bekanntesten Ritter, wie Sir Gawain und Sir Lancelot, verloren in dieser Schlacht ihr Leben. Artus selbst wurde schwer verwundet und Mordred getötet. Dennoch kostete der Sieg Artus viel, und er war nicht in der Lage, seine Wunden zu heilen. Nach der Schlacht wurde er auf die Insel Avalon gebracht, wo er für immer ruhte.

König Artus:Der legendäre König von Britannien, der für sein gerechtes Regieren und seine Tapferkeit bekannt war.
Mordred:Artus‘ Neffe und späterer Verräter, der sich gegen ihn stellte und die Macht an sich riss.
Guinevere:Artus‘ Frau, die angeblich eine Affäre mit Mordred hatte.
Ritter der Tafelrunde:Die tapferen und treuen Ritter, die an Artus‘ Seite kämpften und sein Königreich beschützten.

Der Kampf gegen Mordred ist ein wichtiger Teil der Artus-Legende. Er symbolisiert den Untergang von Artus‘ Königreich und das Ende einer Ära. Obwohl Mordred besiegt wurde, konnte Artus den Preis des Krieges nicht entkommen. Dennoch wird der Kampf gegen Mordred als einer der größten Momente in der Geschichte von König Artus angesehen.

Die Rolle von Merlin

Merlin ist eine der bekanntesten Figuren in den Legenden und Geschichten rund um König Artus. Er wird oft als mächtiger Zauberer und Berater von Artus dargestellt. Merlin spielte eine entscheidende Rolle bei der Anhebung von Artus zu seinem rechtmäßigen Platz als König und bei der Gründung der Tafelrunde. Seine magischen Kräfte und seine Weisheit waren von unschätzbarem Wert für Artus und seine Ritter.

Merlin wurde oft als weiser alter Mann mit einem langen Bart und einem spektakulären Umhang dargestellt. Er hatte angeblich die Fähigkeit, in die Zukunft zu sehen und Prophezeiungen zu machen. Einige Legenden besagen sogar, dass er Artus‘ Geburt vorhergesagt hat und dazu beigetragen hat, ihn vor seiner grausamen Tante zu schützen, die die Herrschaft an sich reißen wollte.

Merlins Einfluss auf Artus und die Geschichte von König Artus ist unbestreitbar. Seine Beratung und magischen Fähigkeiten halfen Artus dabei, gerechte Entscheidungen zu treffen und das Königreich Camelot zu regieren. Ohne Merlin wäre Artus vielleicht nie der große König geworden, der er war.

Merlins Beiträge zu König Artus:Merlins Prophezeiungen:
  • Unterstützung bei der Anhebung von Artus zum König
  • Hilfe bei der Gründung der Tafelrunde
  • Beratung in politischen Angelegenheiten
  • Lehren von Magie und Zauberei an Artus
  • Vorhersage von Artus‘ Geburt
  • Prophezeiung des Kampfes gegen Mordred
  • Vorhersage des Untergangs von Camelot

Die Popularität von König Artus heute

König Artus, eine legendäre Figur in der britischen Mythologie, bleibt bis heute eine der bekanntesten und faszinierendsten Figuren der Literatur und Kultur. Die Popularität von König Artus erstreckt sich über Jahrhunderte und findet in verschiedenen Medien und Kunstformen Ausdruck. Von Büchern und Filmen bis hin zu Theaterstücken und Gemälden hat König Artus einen dauerhaften Platz in der heutigen Gesellschaft gefunden.

Die Legende von König Artus und den Rittern der Tafelrunde hat Generationen von Menschen fasziniert. Die Geschichten von Ritterlichkeit, Tapferkeit und Abenteuern haben die Fantasie der Menschen angeregt und sind zu einer Quelle der Inspiration geworden. Die Popularität von König Artus und seinen Rittern spiegelt sich auch in der breiten Palette von Büchern wider, die über sie geschrieben wurden. Von romantischen Interpretationen bis hin zu historischen Abhandlungen gibt es eine Vielzahl von Büchern, die sich mit dem Thema König Artus befassen.

Ein weiterer Grund für die Popularität von König Artus heute ist die Anzahl von Filmen und TV-Serien, die seine Geschichte erzählen. Filme wie „Excalibur“ und „King Arthur: Legend of the Sword“ haben das Interesse an König Artus und seiner Legende neu entfacht. Diese Filme bieten eine modernere Interpretation der Geschichte von König Artus und sprechen ein breiteres Publikum an. Die Popularität von König Artus hat sich auch auf Fernsehserien wie „Merlin“ ausgeweitet, die eine neue Generation von Zuschauern ansprechen und für diese faszinierende Figur begeistern.

  • Aufgrund der reichen Geschichte und Kultur, die mit König Artus verbunden sind, sind auch viele Orte von historischem Interesse entstanden. In Großbritannien gibt es zahlreiche Stätten, die mit König Artus und den Rittern der Tafelrunde in Verbindung gebracht werden. Tintagel Castle in Cornwall zum Beispiel wird oft als der Geburtsort von König Artus angesehen.
  • Weitere bekannte Orte im Zusammenhang mit König Artus sind Glastonbury Abbey, wo Gerüchten zufolge König Artus und Königin Guinevere begraben sein sollen, und Winchester, wo König Artus angeblich seine Hauptstadt hatte. Diese Orte ziehen jedes Jahr Tausende von Besuchern an, die mehr über die Legenden und Geschichten rund um König Artus erfahren möchten.

Legenden und Geschichten rund um Artus

Legenden und Geschichten rund um Artus sind zum festen Bestandteil der britischen Mythologie geworden. Der sagenumwobene König Artus sowie die Ritter der Tafelrunde faszinieren die Menschen seit Jahrhunderten. Doch wer war König Artus wirklich? Waren die Geschichten um ihn und seine Abenteuer wahr oder lediglich fiktive Erzählungen?

Die Ursprünge der Arthur-Legende reichen weit zurück. Artus wird oft mit einem historischen König aus dem 5. oder 6. Jahrhundert in Verbindung gebracht, der gegen die angelsächsischen Eroberer kämpfte. Obwohl es wenig konkrete Beweise gibt, dass dieser König tatsächlich existierte, hat die Legende von Artus im Laufe der Jahrhunderte an Popularität gewonnen und sich in den Herzen der Menschen verankert.

Die Ritter der Tafelrunde sind ein zentraler Bestandteil der Artus-Geschichten. Sie waren die edlen und tapferen Gefährten von König Artus, die mit ihm auf der Suche nach Abenteuern und dem Heiligen Gral waren. Namen wie Sir Lancelot, Sir Galahad und Sir Gawain sind untrennbar mit der Artus-Legende verbunden. Sie verkörpern die Tugenden des Rittertums wie Tapferkeit, Ehre und Loyalität.

Die wichtigsten Ritter der Tafelrunde: 
Sir LancelotSir Galahad
Sir GawainSir Percival

Artus und das Schwert im Stein ist eine bekannte Episode aus der Artus-Geschichte. Der Legende nach konnte nur der zukünftige König das Schwert Excalibur aus dem Stein ziehen und somit seine Herrschaft über das Königreich Camelot beweisen. Artus gelang dieses Kunststück und erklärte sich zum rechtmäßigen König.

Die Suche nach dem Heiligen Gral ist ein weiteres zentrales Thema in den Artus-Geschichten. Der Heilige Gral gilt als eine Art göttlicher Kelch, der immense Macht und ewiges Glück verspricht. König Artus und seine Ritter begaben sich auf eine gefährliche und abenteuerliche Suche nach dem Gral, um das Königreich zu retten und das Böse zu besiegen.

Der Kampf gegen Mordred markiert den tragischen Höhepunkt der Artus-Geschichte. Mordred, Artus‘ eigener Sohn und Neffe, rebelliert gegen seinen Vater und führt eine Rebellion gegen Camelot an. In einer finalen Schlacht kämpfen Artus und Mordred gegeneinander, wobei beide tödlich verwundet werden. Artus wird allerdings als der wahre Held angesehen, der sein Königreich bis zum letzten Atemzug verteidigte.

Die Rolle von Merlin, dem mächtigen Zauberer und Ratgeber von König Artus, kann nicht unterschätzt werden. Merlin besitzt übernatürliche Kräfte und hilft Artus in vielen Situationen mit seinem Wissen und seiner Magie. Er ist eine zentrale Figur in der Artus-Geschichte und trägt wesentlich zur Faszination und Mystik der Legende bei.

Artus und seine Geschichte sind tief in der britischen Historie verwurzelt. Auch wenn die historische Existenz von König Artus nicht eindeutig belegt ist, hat er dennoch einen bedeutenden Platz in der kulturellen Identität Großbritanniens. Die Legenden und Geschichten rund um Artus sind voller Abenteuer, Tapferkeit und moralischer Lehren, die bis heute Menschen aller Altersgruppen begeistern.

Die Popularität von König Artus bleibt bis heute ungebrochen. Seine Geschichten wurden unzählige Male in Büchern, Filmen und anderen Medien adaptiert. Artus ist zu einer zeitlosen Figur geworden, die Menschlichkeit, Ritterlichkeit und den Glauben an das Gute verkörpert. Die Faszination für König Artus und seine Legenden wird sicherlich auch in Zukunft weiterleben.

Wenn Sie mehr über Geschichte erfahren möchten, sollten Sie einen Blick auf unsere Beiträge werfen: Cortés und Montezuma, die Wikinger und vieles mehr auf Bloggink.de (Geschichte & Mythologie). Dort finden Sie spannende Informationen und interessante Einblicke in die Vergangenheit.

In Verbindung stehende Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"